Storno – Die Abrechnung 2018

Von Staatsfeinden, Schleppern und Fischstäbchen
Mittwoch 19. Dezember 2018  |  Beginn 20:00 Uhr | Bürgerhalle Coesfeld

Neuer Jahresrückblick von Funke, Philipzen und Rüther

Die satirische Abrechnung „Storno“ von  Harald  Funke,  Thomas Philipzen und Jochen Rüther nähert sich dem Jahrgang 2018.

In einer ersten Ankündigung des Trios wird klar, dass es auch in diesem Jahr  reichlich  brisanten Storno - Stoff  gibt.  „Da  ist  zum  Beispiel  die  Hitzewelle,  in  die  der  Staatsfeind Nummer 1, Mesut Özil, Deutschland 2018 führte und während der die Kühe schon auf der Weide H-Milch gaben“, lassen Funke, Philipzen und Rüther durchblicken.

Die  Storno - Analysen sind auch im  neuen  Jahrgang  gewohnt breit und  quer  gedacht:  „Parteien  wollen keine mehr sein, stattdessen gibt es jetzt Bewegungen. Nur die Nationalelf hält wenig von Bewegung und zeigt  Charakter. Sie  macht  uns  zur einzigen Nation,  die  Putins  WM  nachhaltig  boykottiert.“

Zur Schließung  der  italienischen  Häfen  für  „Asyltouristen“ gibt  Storno  folgende  Warnmeldung: „Wenn  das deutsche Schlepperschiff Aida vor Tripolis kentert, ertrinken womöglich 4.800 deutsche Boat-People, weil sie sich ans Buffet gekettet haben“. Gleichzeitig schwimme in den Meeren inzwischen so viel Plastik, dass man  ab  diesem  Jahr  Fischstäbchen  auch  als  Radiergummi  benutzen könne, gibt das Trio zu  bedenken. Doch auch trotz hitziger Debatten raten Funke, Philipzen und Rüther zur Gelassenheit: „Wagenknecht ruft ‚Aufstehen‘, Storno ruft ‚nochmal rumdrehen‘.

Die Karten für die Veranstaltung sind ab dem 01.10.2018 um 9:00 Uhr ausschließlich über den nachfolgenden Link zu erhalten. Telefonische oder persönliche Kartenreservierungen sind nicht möglich.

 

 

< Storno - Die Abrechnung 2018

Thomas Philipzen, Harald Funke und Jochen Rüther


AKTUELL

Das Ausstellungsprogramm von billerbecks BAHNHOF für 2018


STELLENANGEBOTE

Aktuell haben wir vier Stellenangebote: Bei Interesse klicken Sie bitte hier.


billerbecks BAHNHOF

Auch der Bahnhof hat einen Pressespiegel: www.billerbecks-bahnhof.de