Neue Autorität - Pädagogische Präsenz

Ein innovatives Fortbildungskonzept zum Umgang mit Gewalt in der pädagogischen Arbeit.

Die Ausgangslage

Wird Gewalt ausgeübt, stehen sowohl MitarbeiterInnen als auch KlientInnen oftmals zunächst hilflos da. Sanktionierungen haben nicht selten eine weitere Eskalation der Situation zur Folge. Dies kann unter anderem langfristig dazu führen, dass MitarbeiterInnen das Unternehmen verlassen.

Der Lösungsansatz

IBP e.V. hat in einer 15-monatigen Projektphase - in Zusammenarbeit mit der Universität Osnabrück und der Universität Tel Aviv - ein erfolgreiches Modellprojekt zur Übertragung der Methoden des Gewaltlosen Widerstandes auf die Arbeit mit sucht- und psychisch kranken Menschen durchgeführt. Die Methoden wurden von dem israelischen Psychologen Professor Haim Omer entwickelt. Sie dienen als Elterncoaching für Eltern verhaltensauffälliger und gewaltbereiter Kinder.

Die Ziele

Die Anwendung der Methoden des Gewaltlosen Widerstandes führt auf Seiten der KlientInnen zur Vermeidung von destruktiven Verhaltensweisen, also Eskalation und Gewalt. Zudem dient es als gezieltes Instrument der Personalentwicklung (Mitarbeitercoaching).

Folgende konkrete Ziele sind dabei zu benennen:

Auf Seiten der KlientInnen

  • Prävention und Bekämpfung von Eskalation und Gewalt
  • erfolgreiche Therapieverläufe
  • weniger Abbrüche der Täter (aufgrund von Sanktionen)
  • weniger Abbrüche der Opfer (aufgrund von Angst)
  • weniger psychische Krisen

Auf Seiten der MitarbeiterInnen

  • Stärkung der MitarbeiterInnen im Umgang mit destruktiven Verhaltensweisen
  • Stärkung der MitarbeiterInnen in eskalierenden Situationen
  • Sicherer Umgang mit Konfliktsituationen
  • Methoden- und Kompetenzerweiterung
  • Gefühl der Unterstützung

Fortbildungsplanung

Im Rahmen der Fortbildung werden den TeilnehmerInnen die Methoden und deren Anwendungsmöglichkeiten vermittelt.

1. Tag: Vorstellung der theoretischen Inhalte und Fundierung durch intensive Übungsphasen.

2. Tag: Anwendung in der Praxis

  • Transfer in die Praxis
  • Bearbeitung konkreter Praxisfälle
  • Sammlung und Vorbereitung der Fälle durch die TeilnehmerInnen in der Zeit zwischen den beiden Fortbildungsabschnitten

Referenten und Referentinnen

Martin Althoff | Dipl.- Sozialpädagoge, M.A.
Andrea Schmäing | Dipl.- Sozialpädagogin
Thomas Lülf | Dipl.- Sozialarbeiter
Sandra Bracht | Dipl.- Sozialpädagogin

Seminarorte

Zugwaggon an billerbecks Bahnhof
Am Bahnhof 1
48727 Billerbeck

Seminarraum Kupferstraße
Kupferstraße 11
48653 Coesfeld

Seminarraum Pferdehof Hövel
Hövel 19
48308 Nottuln

Alter Hof Schoppmann
Am Hagenbach 11
48301 Nottuln

Bei Bedarf sind auch Inhouse-Veranstaltungen in von Ihnen gewünschten Räumlichkeiten möglich.

Dauer | Kosten | Teilnehmerzahl

2 Tagesveranstaltungen im Abstand von 4 Wochen,
Maximal 15 TeilnehmerInnen,

Literaturhinweise

  • Haim Omer / Arist von Schlippe
    Autorität durch Beziehung
    Die Praxis des gewaltlosen Widerstandes in der Erziehung
    Vandenhoeck & Ruprecht Verlag, Göttingen (2010)
  • Haim Omer / Arist von Schlippe
    Autorität ohne Gewalt
    Coaching für Eltern von Kindern mit Verhaltensproblemen
    – „Elterliche Präsenz“ als systemisches Konzept
    Vandenhoeck & Ruprecht Verlag, Göttingen (2002)
  • Haim Omer / Arist von Schlippe
    Stärke statt Macht
    Neue Autorität in Familie, Schule und Gemeinde
    Vandenhoeck & Ruprecht Verlag, Göttingen (2010)
  • Haim Omer / Nahi Alon / Arist von Schlippe
    Feindbilder
    Psychologie der Dämonisierung
    Vandenhoeck & Ruprecht Verlag, Göttingen (2010)
  • Haim Omer
    Wachsame Sorge
    Wie Eltern ihren Kindern ein guter Anker sind
    Vandenhoeck & Ruprecht Verlag, Göttingen (2015)

Seminarangebot "Gewaltloser Widerstand" als download 

< Neue Autorität - Pädagogische Präsenz

Schematische Darstellung der Anwendungen der Methoden des Gewaltlosen Widerstandes


AKTUELL

Das Ausstellungsprogramm von billerbecks BAHNHOF für 2017


STELLENANGEBOTE

Aktuell haben wir vier Stellenangebote: Bei Interesse klicken Sie bitte hier.


billerbecks BAHNHOF

Auch der Bahnhof hat einen Pressespiegel: www.billerbecks-bahnhof.de